Wo liegt der Ursprung für Diabetes Typ 2?

Veröffentlicht am: Mai 24, 2024
Dr. med. Wolfgang Bachmann
Dr. med. Wolfgang Bachmann

Allgemeinmediziner

Am 14.11. ist der Welt-Diabetestag!

Aber wo liegt eigentlich der Ursprung von Diabetes Typ 2?

Diabetes Typ 2 tritt normalerweise bei übergewichtigen Personen ab einem Alter von 40 Jahren auf. Aufgrund der Zunahme der Fettleibigkeit bei Kindern sind aber mehr und mehr junge Menschen davon betroffen.

 

➤  Der Grundstein wird schon in der Kindheit gelegt

 

Beobachtungen zeigen, dass jedes 7. Kind in Deutschland bereits übergewichtig bzw. fettleibig ist. Dieser besorgniserregende Trend hat weitreichende gesundheitliche Folgen. Laut einer großangelegten Studie in mehreren europäischen Ländern, mit 2 bis 9-Jährigen, entwickeln übergewichtige Kinder langfristig ein hohes Risiko für metabolische Störungen.

Darunter fallen beispielsweise:

  • Hohe Blutzuckerwerte und Diabetes Typ 2
  • Herz-Kreislauferkrankungen
  • Bluthochdruck
  • Schlechte Blut- und Leberfettwerte

Die Studie zeigt, dass Übergewicht bei Kindern tatsächlich der Start für die Entwicklung von metabolischen Störungen sein könnte.

Nach 6 Jahren Beobachtungszeitraum wurde folgendes festgestellt: Beinahe kein Kind, das zu Beginn der Beobachtungsserie metabolisch auffällig war, galt nach den 6 Jahren als körperlich gesund. Übergewichtige Kinder blieben meist übergewichtig und entwickelten im Laufe der Zeit mehrere metabolische Störungen.

Dies verdeutlicht, dass es extrem wichtig ist, Übergewicht bei Kindern früh zu erkennen, zu reduzieren und ein normales und gesundes Körpergewicht zu fördern. Denn entwickelte Stoffwechselstörungen sind kaum reversibel.

 

➤ Bereits jedes 7. Kind in Deutschland ist übergewichtig oder fettleibig!

Was ist der Hauptauslöser für Übergewicht?

Ob bei Kindern oder Erwachsenen, der Nummer 1 Auslöser für Übergewicht ist und bleibt Zucker in Kombination mit zu wenig Bewegung.

Aber wieso konsumieren wir so viel Zucker?

Zucker macht uns glücklich. Denn Zucker sorgt für eine Serotonin-Ausschüttung – dem Glücks- und Wohlfühlhormon und wirkt auf unser Gehirn wie eine Droge. Gerade Kinder sind ihm schon früh ausgeliefert, da die meisten Kinderprodukte große Mengen an zugesetzten Zucker enthalten. 

Achten Sie deshalb immer genau auf die Zutatenliste.

 

 Jährlich konsumieren wir pro Kopf durchschnittlich 40 kg reinen Zucker!

 

Ein gleichzeitig hoher Zuckerkonsum und stark kohlenhydratreiche Mahlzeiten sowie wenig Bewegung sind für unsere Gesundheit fatal. Denn das führt zu Übergewicht und Fettleibigkeit und dadurch erhöht sich wiederum das Risiko für Diabetes Typ 2!

 

Falsche Ernährung ➤ Übergewicht  Diabetes Typ 2

 

Nehmen Sie das nicht einfach hin! Etwa die Hälfte der Betroffenen, die an Diabetes Typ 2 leiden, könnte die Krankheit durch gezielte Maßnahmen überwinden.

➤Jetzt Diabetiker Sorglos Paket bestellen!

Unser ultimativer Guide gegen Diabetes Typ 2

1) Verzicht auf zugesetzten Zucker

Reduzieren Sie Ihren Zuckerkonsum drastisch und suchen Sie sich natürliche Alternativen. Stabilisieren Sie Ihren Blutzucker mit gesunden Fetten, Proteinen, Ballaststoffen und Nährstoffen.

2) Intervallfasten

Der wiederholende Verzicht von Nahrung verbessert die Insulinempfindlichkeit, führt zu einer Gewichtsabnahme und hilft dabei den Blutzucker zu senken.

3) Mehr Bewegung

Fast die Hälfte aller Erwachsenen bewegt sich zu wenig. Der sitzende Lebensstil führt zu Stoffwechselstörungen. Die Lösung? Bewegen Sie sich regelmäßig!

4) Bewährte Rezeptur

Die R-Alpha Liponsäure wirkt optimal therapiebegleitend bei Diabetes. Vorteile: Die Insulinresistenz wird verbessert und die Nerven vor freien Radikalen geschützt.

 

Quellen (in englischer Sprache):

Börnhorst, C., Russo, P., Veidebaum, T., Tornaritis, M., Molnar, D., Lissner, L. et al. (2019, October). Metabolic status in children and its transistions during childhood and adolescence - the IDEFICS/I.Family study. International Journal of Epidemiology, Volume 48, Issue 3, doi: 10.1093/ije/dyz097

Ungethüm, K., Jolink, M., Hippich, M., Lachmann, L., Haupt, F., Winkler, C. et al. (2019, March). Physical activity is associated with lower insulin and C-peptide during glucose challenge in children and adolescents with family background of diabetes. Diabetic Medicine, 36(3):366-375, doi: 10.1111/dme.13819