Antioxidantien als Erfolgsgeheimnis für Gesundheit und Langlebigkeit: Warum Sie mehr davon brauchen

Veröffentlicht am: Mai 24, 2024
Sarah Allen
Sarah Allen

Ernährungsberaterin und Diätologin

Antioxidantien und ihre Bedeutung für die Gesundheit

Antioxidantien spielen in unserem Körper eine bedeutende Rolle, da sie in ständiger Wechselwirkung mit freien Radikalen stehen und unsere Gesundheit maßgeblich beeinflussen. Es gibt zwei Arten von Antioxidantien: solche, die unser Körper selbst produziert, und solche, die wir mit der Nahrung aufnehmen. Nahrungsmittel, die reich an Antioxidantien sind, haben gleichzeitig entzündungshemmende Eigenschaften.

Unser Körper produziert selbst freie Radikale, also Moleküle, die aufgrund eines Elektronenmangels instabil sind. Dieses Defizit versuchen sie auszugleichen, indem sie Elektronen von anderen Molekülen "stehlen". Während freie Radikale bei bestimmten Vorgängen wie der Entgiftung in der Leber oder der Abwehr von Krankheitserregern durch weiße Blutkörperchen eine wichtige Rolle spielen, können sie, wenn sie sich im Übermaß anhäufen, Zellen und Gewebe schädigen. Hier kommen die Antioxidantien ins Spiel. Antioxidantien sind Moleküle, die in der Lage sind, überschüssige freie Radikale abzufangen, indem sie ihnen die benötigten Elektronen zur Verfügung stellen, ohne dabei selbst instabil zu werden. Diese Fähigkeit macht Antioxidantien zu einem Schlüsselelement beim Schutz unseres Körpers vor den negativen Auswirkungen eines Ungleichgewichts freier Radikale, wie oxidativem Stress und daraus resultierenden Zellschäden.

Wenn bestimmte Sauerstoffmoleküle frei im Körper zirkulieren, kommt es durch die Bildung freier Radikale zu oxidativen Schäden. Ein Ungleichgewicht, bei dem die Menge an freien Radikalen die Menge an Antioxidantien übersteigt - sei es durch schlechte Ernährung, Giftstoffe oder andere Faktoren - kann oxidative Schäden verursachen.

Die Folgen sind vielfältig: 

  • Beschleunigte Alterung
  • geschädigte oder mutierte Zellen
  • Gewebeschäden
  • Aktivierung schädlicher Gene in der DNA und 
  • eine überlastete Immunabwehr. 

Der moderne westliche Lebensstil, der durch stark verarbeitete Lebensmittel, die häufige Einnahme von Medikamenten und eine hohe Belastung durch Chemikalien und Umweltschadstoffe gekennzeichnet ist, begünstigt offenbar die Bildung freier Radikale. Da viele von uns bereits in jungen Jahren vermehrt oxidativem Stress ausgesetzt sind, wird die Einbindung antioxidativer Lebensmittel in unsere Ernährung immer wichtiger.

Inhalt

Antioxidantien Wirkung

Was sind Antioxidantien?

Antioxidantien sind Substanzen, die dazu dienen, die Oxidation zu verlangsamen oder zu verhindern. Oxidation ist ein chemischer Prozess, bei dem Stoffe mit Sauerstoff in Kontakt kommen und sich verändern. Dieser Prozess kann verschiedene Auswirkungen haben, u. a. die Verschlechterung von Lebensmitteln, beispielsweise durch Verfärbung oder Ranzigwerden. Antioxidantien werden in diesem Zusammenhang eingesetzt, um den Verderb von Lebensmitteln zu verhindern.

Darüber hinaus spielen Antioxidantien eine wichtige Rolle im lebenden Organismus. Sie dienen dazu, potenziell schädliche Oxidationsprozesse im Körper zu bekämpfen und abzubauen. Oxidantien sind Moleküle, die eine reaktionsfreudige Form des Sauerstoffs enthalten und in bestimmten Situationen schädlich für Zellen und Gewebe sein können. Antioxidantien helfen, diese schädlichen Wirkungen zu minimieren und tragen so zur Erhaltung der Gesundheit bei.

Es gibt einige Lebensmittelbestandteile, die Antioxidantien sind. Einige davon sind Ihnen vielleicht bekannt, beispielsweise Carotinoide (Beta-Carotin und Lycopin) und Vitamin C. Dies sind nur wenige Beispiele für Antioxidantien, die Oxidationen oder Reaktionen durch Sauerstoff, Peroxide und/oder freie Radikale blockieren.

Antioxidantien spielen eine wichtige Rolle bei der Neutralisierung schädlicher freier Radikale, um mögliche negative Auswirkungen auf die Gesundheit zu verhindern. Freie Radikale können sich im Körper durch oxidativen Stress ansammeln, der durch verschiedene Ursachen wie Ernährung und Lebensstil hervorgerufen wird. Im weiteren Verlauf haben diese freien Radikale das Potenzial, Zellschäden zu verursachen und so die Entstehung chronischer Krankheiten zu begünstigen.

6 Vorteile von Antioxidantien und wieso sie so gesund sind

Forschungsergebnisse zeigen, dass der Verzehr von Lebensmitteln, Kräutern, Tees und Nahrungsergänzungsmitteln mit Antioxidantien folgende Vorteile für ein langes und gesundes Leben haben kann:

1. Verlangsamung des Alterungsprozesses durch Verringerung der Schädigung durch freie Radikale

Antioxidantien bekämpfen schädliche freie Radikale im Körper, die Gewebe und Zellen angreifen und mit Gesundheitsproblemen wie Krebs und vorzeitiger Haut- und Augenalterung in Verbindung gebracht werden.

2. Schutz des Sehvermögens und der Augengesundheit

Antioxidantien wie Vitamin C, Lutein, Vitamin E und Beta-Carotin tragen zur Vorbeugung von Augenerkrankungen, insbesondere der Makuladegeneration, bei, indem sie gezielt Bereiche des Auges schützen und die Sehschärfe verbessern.

3. Verringerung der Auswirkungen des Alterns auf die Haut

Antioxidantien, insbesondere die Vitamine A und C, helfen, Anzeichen der Hautalterung wie Falten und Trockenheit zu verringern.

4. Vorbeugung von Schlaganfällen und Herzerkrankungen

Antioxidantien, einschließlich Vitamin C, können helfen, Herzkrankheiten und Schlaganfällen vorzubeugen, indem sie Gewebeschäden verringern.

5. Verringerung des Krebsrisikos

Antioxidantien wie die Vitamine A und C können dazu beitragen, verschiedene Krebsarten zu verhindern oder zu lindern, indem sie bösartige Zellen bekämpfen und den Zellzyklus beeinflussen.

6. Schutz vor Diabetes

Antioxidantien könnten zur Vorbeugung von Typ-2-Diabetes beitragen, indem sie die Funktion der Insulin produzierenden Zellen in der Bauchspeicheldrüse erhalten und den Blutzuckerspiegel senken.

Welche Arten von Antioxidantien gibt es?

Der Begriff "Antioxidans" bezieht sich nicht auf eine bestimmte Verbindung oder ein bestimmtes Element. Er beschreibt vielmehr eine Fähigkeit oder Aktivität. Es gibt viele verschiedene Arten von Antioxidantien, darunter Vitamine, Mineralstoffe und Polyphenole

Zu den wichtigsten Antioxidantien, die in Lebensmitteln vorkommen, gehören

  • Vitamin C: Dieses Vitamin ist für seine Rolle bei der Stärkung des Immunsystems und als Antioxidans bekannt.
  • Vitamin A: Es ist wichtig für die Gesundheit der Augen und der Haut.
  • Vitamin E: Dieses Vitamin kann die Zellen schützen und trägt zur Gesundheit der Haut bei.
  • Mangan: Ein Mineral, das zur Erhaltung gesunder Knochen und Gelenke beiträgt.
  • Selen: Ein Spurenelement, das in kleinen Mengen benötigt wird und die Gesundheit des Immunsystems und der Schilddrüse unterstützt.

In unserem täglichen Leben sind wir ständig freien Radikalen ausgesetzt. Diese reaktiven Moleküle können zu vorzeitiger Alterung und verschiedenen Krankheiten führen. Glücklicherweise können wir unser Abwehrsystem durch den Verzehr von Lebensmitteln stärken, die reich an Antioxidantien sind.

Wo sind Antioxidantien enthalten?

1. Antioxidantien in Lebensmittel

Eine ausgewogene Ernährung, die reich an antioxidativen Lebensmitteln ist, trägt dazu bei, die Gesundheit zu fördern und das Risiko chronischer Krankheiten zu verringern. Im Folgenden finden Sie eine Liste von Lebensmitteln, die besonders reich an Antioxidantien sind:

  • Beeren: Beeren wie Heidelbeeren, Erdbeeren, Himbeeren und Brombeeren sind reich an Vitamin C und anderen Antioxidantien.
  • Gewürze: Gewürze wie Kurkuma, Zimt und Ingwer sind für ihren hohen Gehalt an Antioxidantien bekannt und haben entzündungshemmende Eigenschaften.
  • Gemüse: Buntes Gemüse wie Spinat, Grünkohl, Karotten und Tomaten sind ausgezeichnete Quellen für verschiedene Antioxidantien, darunter Carotinoide und Vitamin C.
  • Fisch: Fisch wie Lachs und Makrele enthält Omega-3-Fettsäuren und Selen, die antioxidativ wirken.
  • Nüsse und Samen: Mandeln, Walnüsse und Leinsamen sind reich an Vitamin E und anderen Antioxidantien.

Um möglichst viele Antioxidantien zu sich zu nehmen und den gesundheitlichen Nutzen zu maximieren, ist eine abwechslungsreiche Ernährung erforderlich.

Antioxidantien in Lebensmitteln

2. Antioxidantienreiche Kräuter

Neben Lebensmitteln, die reich an Antioxidantien sind, enthalten auch bestimmte Kräuter, Gewürze und ätherische Öle, die aus nährstoffreichen Pflanzen gewonnen werden, viele heilende Antioxidantien. Hier finden Sie eine Liste von Kräutern und Gewürzen, die Sie in Ihre Ernährung einbauen können, um den Schutz vor Krankheiten zu erhöhen.

Viele dieser Kräuter und Gewürze sind auch als konzentrierte ätherische Öle erhältlich. Achten Sie auf 100 % reine Öle (therapeutische Qualität), die die meisten Antioxidantien enthalten:

  • Gewürznelken: Gewürznelken sind besonders reich an Antioxidantien und helfen, den Körper vor Schäden durch freie Radikale zu schützen.
  • Zimt: Zimt enthält viele antioxidative Verbindungen und kann zur Verbesserung der Gesundheit beitragen.
  • Oregano: Oregano ist ein an Antioxidantien reiches Kraut, das zur Stärkung des Immunsystems beiträgt.
  • Kurkuma: Kurkuma ist für seine entzündungshemmenden Eigenschaften bekannt und enthält wertvolle Antioxidantien.
  • Kakao: Kakao ist reich an Antioxidantien, insbesondere Flavonoiden, die Herz und Gehirn schützen können.
  • Kreuzkümmel: Kreuzkümmel enthält antioxidative Verbindungen, die die Gesundheit fördern.
  • Petersilie (getrocknet): Getrocknete Petersilie ist reich an Antioxidantien und enthält Vitamine und Mineralien.
  • Basilikum: Basilikum enthält viele antioxidative Verbindungen, die zur Gesundheit von Herz und Haut beitragen können.
  • Ingwer: Ingwer ist für seine entzündungshemmenden und antioxidativen Eigenschaften bekannt.
  • Thymian: Thymian ist reich an Antioxidantien und kann die Gesundheit der Atemwege unterstützen.

➤ Kurkuma entdecken

Andere Kräuter, die reich an Antioxidantien sind, sind Knoblauch, Cayennepfeffer und grüner Tee. Versuchen Sie, täglich zwei bis drei Portionen dieser Kräuter oder Kräutertees zu sich zu nehmen.

Wie kann der Antioxidantiengehalt in Lebensmitteln erhalten werden?

Die Art und Weise, wie Lebensmittel zubereitet und gekocht werden, kann den Gehalt an Antioxidantien erheblich beeinflussen. Hitze, Luft und Licht können Antioxidantien beeinträchtigen. Um den Gehalt an Antioxidantien in Lebensmitteln zu erhalten, ist es ratsam, schonende Garmethoden anzuwenden. Dazu gehören Dünsten, Dämpfen und Schmoren bei niedriger Hitze. Auch der Verzehr von frischem Obst und Gemüse trägt zu einer ausreichenden Versorgung mit Antioxidantien bei.

3. Nahrungsergänzungsmittel mit hohem Antioxidantiengehalt

Manchmal ist es schwierig, ausreichende Mengen an Antioxidantien allein über die Nahrung aufzunehmen. In solchen Fällen können Nahrungsergänzungsmittel hilfreich sein. Hier einige Antioxidantien, die als Nahrungsergänzungsmittel erhältlich sind:

  • Glutathion: Glutathion gilt als das wichtigste Antioxidans im Körper, da es in den Zellen vorkommt und dazu beiträgt, die Aktivität anderer Antioxidantien oder Vitamine zu verstärken. Glutathion ist ein Peptid, das sich aus drei essenziellen Aminosäuren zusammensetzt und mehrere lebenswichtige Funktionen im Körper erfüllt, darunter die Verwertung von Proteinen, die Bildung von Enzymen, die Entgiftung, die Fettverdauung und die Zerstörung von Krebszellen. Darüber hinaus wirkt es entzündungshemmend.
  • Quercetin: Quercitin ist ein Flavonoid, das in verschiedenen Nahrungsmitteln natürlich vorkommt, darunter in Zwiebeln, Äpfeln, Beeren und Blattgemüse. Es ist für fast alle Menschen unbedenklich und birgt kaum Risiken.
  • Lutein: Lutein ist ein Carotinoid und wirkt sich positiv auf die Augen, die Haut, die Arterien, das Herz und das Immunsystem aus. Es gibt Belege dafür, dass Menschen, die mehr Lutein mit der Nahrung aufnehmen, seltener an Brust-, Dickdarm-, Gebärmutterhals- und Lungenkrebs erkranken.
  • Vitamin C: Vitamin C ist bekannt für die Stärkung des Immunsystems und kann vor Erkältungen, Grippe, Krebs, Haut- und Augenproblemen schützen.
  • Resveratrol: Resveratrol ist ein Wirkstoff, der in Kakao, roten Trauben und dunklen Beeren wie Preiselbeeren, Blaubeeren, Brombeeren und Heidelbeeren vorkommt. Das polyphenolische Bioflavonoid ist ein Antioxidans, das von diesen Pflanzen als Reaktion auf Stress, Verletzungen und Pilzinfektionen gebildet wird und unter anderem zum Schutz des Herzens und der Arterien beiträgt.
  • Astaxanthin: Astaxanthin ist in wild gefangenem Lachs und Krill enthalten und soll unter anderem das Auftreten von Altersflecken verringern, das Energieniveau erhöhen, die Gesundheit der Gelenke unterstützen und ADHS-Symptomen vorbeugen.
  • Selen: Selen ist ein Spurenelement, das natürlich im Boden vorkommt und auch in einigen Lebensmitteln und in geringen Mengen im Wasser enthalten ist. Selen fördert die Gesundheit der Nebennieren und der Schilddrüse und trägt zum Schutz der kognitiven Fähigkeiten bei. Es kann auch Viren abwehren, vor Herzkrankheiten schützen und die Symptome anderer Krankheiten wie Asthma lindern.
  • Chlorophyll: Chlorophyll ist besonders hilfreich bei der Entgiftung und wird mit der natürlichen Krebsvorbeugung in Verbindung gebracht. Es blockiert krebserregende Stoffe im Körper und schützt die DNA vor Schäden durch Giftstoffe oder Stress. Chlorophyll kommt in Spirulina, grünem Blattgemüse, einigen grünen Säften in Pulverform und blaugrünen Algen vor.

Fazit

Antioxidantien sind für die Aufrechterhaltung unserer Gesundheit von entscheidender Bedeutung. Eine ausgewogene Ernährung, die reich an antioxidativen Lebensmitteln ist, kann dazu beitragen, chronische Krankheiten zu verhindern, den Alterungsprozess zu verlangsamen und die Haut sowie die allgemeine Gesundheit zu verbessern. Es ist wichtig, eine Vielzahl von Antioxidantien mit der Nahrung aufzunehmen und sicherzustellen, dass der Antioxidantiengehalt in Lebensmitteln durch schonendes Zubereiten erhalten bleibt. Wenn Nahrungsergänzungsmittel in Betracht gezogen werden, ist es ratsam, einen Gesundheitsexperten zu konsultieren, um die richtige Dosierung und Anwendung sicherzustellen.

 


Quellen (in englischer Sprache):

Wang, Y., Liu, X. J., Chen, J. B., Cao, J. P., Li, X., & Sun, C. D. (2022). Citrus flavonoids and their antioxidant evaluation. Critical reviews in food science and nutrition, 62(14), 3833–3854. doi: 10.1080/10408398.2020.1870035

Obrenovich, M. E., Li, Y., Parvathaneni, K., Yendluri, B. B., Palacios, H. H., Leszek, J., & Aliev, G. (2011). Antioxidants in health, disease and aging. CNS & neurological disorders drug targets, 10(2), 192–207. doi: 10.2174/187152711794480375

Jiang T. A. (2019). Health Benefits of Culinary Herbs and Spices. Journal of AOAC International, 102(2), 395–411. doi: 10.5740/jaoacint.18-0418

Devore, E. E., Grodstein, F., van Rooij, F. J., Hofman, A., Stampfer, M. J., Witteman, J. C., & Breteler, M. M. (2010). Dietary antioxidants and long-term risk of dementia. Archives of neurology, 67(7), 819–825. doi: 10.1001/archneurol.2010.144

Huang, D., Ou, B., & Prior, R. L. (2005). The chemistry behind antioxidant capacity assays. Journal of agricultural and food chemistry, 53(6), 1841–1856. https://doi.org/10.1021/jf030723c

Bjørklund, G., Shanaida, M., Lysiuk, R., Antonyak, H., Klishch, I., Shanaida, V., & Peana, M. (2022). Selenium: An Antioxidant with a Critical Role in Anti-Aging. Molecules (Basel, Switzerland), 27(19), 6613. doi: 10.3390/molecules27196613

Deepika, & Maurya, P. K. (2022). Health Benefits of Quercetin in Age-Related Diseases. Molecules (Basel, Switzerland), 27(8), 2498. doi: 10.3390/molecules27082498