Wieso ist eine gesunde Darmflora so wichtig?

Veröffentlicht am: Mai 24, 2024
Irina Fink
Irina Fink

Heilpraktikerin

Der Darm mit seinen Darmbakterien bestimmt maßgeblich ob Sie gesund sind oder nicht. Denn die Bakterien regulieren zahlreiche Körperfunktionen. Sie bilden Vitamine, die für unser Immunsystem, die Hirnfunktion, unseren Stoffwechsel und damit auch für unser Gewicht wichtig sind.

Eine gesunde Darmflora ist entscheidend für ein langes und gesundes Leben!  

Doch unser moderner Lebensstil setzt den Darmbakterien enorm zu. Umweltbelastungen, stark verarbeitete Lebensmittel, Medikamente, Nikotin und Alkohol schaden dem Darm. Daneben werden Ballaststoffe und Präbiotika fast gar nicht konsumiert. 

Dieser Lebensstil führt zu Darmproblemen. Der Darm ist gereizt und kann nicht richtig arbeiten. Auch sehr ernst zunehmende gesundheitliche Probleme wie chronische Entzündungen, Depressionen oder Krebs- und Herzerkrankungen können langfristig daraus resultieren.

➤Jetzt Darmsanierungspaket bestellen!

Geht es Ihrem Darm gut - geht es Ihnen gut!

Unser Ziel sollte es sein, mit nützlichen Bakterien von vornherein eine gesunde Darmflora aufzubauen. Denn der Darm dient nicht nur als Verdauungsorgan, auch 80 % unseres Immunsystems sind direkt mit dem Darm verlinkt. Um den Darm gesund zu halten, müssen den wertvollen Darmbakterien Nährstoffe zur Verfügung gestellt werden. Dies passiert über die Wahl unserer Nahrung:

Gut für den Darm:

  • Probiotika (Bifidokulturen)
  • Fermentierte Produkte
  • Obst, wie Äpfel, Birnen, ...
  • Gemüse, wie Kohl, Spinat, ...
  • Nüsse und Samen
  • Oliven und Olivenöl
  • Saaten und Sprossen

Schlecht für den Darm:

  • Stark verarbeitete Produkte
  • Raffiniertes Getreide (Weizen, ...)
  • Raffinierter Zucker
  • Raffinierte Öle und Fette
  • Antibiotika
  • Hormone und Steroide
  • Entzündungs-/Säurehemmer (Mittel für Sodbrennen)

Doch selbst wenn Sie sich gesund ernähren, benötigt Ihr Darm manchmal Hilfe von Außen, um eine gesunde Darmflora aufzubauen und zu erhalten. Aber auch nach bspw. einer Antibiotika-Therapie oder zu viel Fruchtzucker braucht der Darm unsere Unterstützung um wieder richtig arbeiten zu können. An dieser Stelle kommen prä- und probiotische Nahrungsergänzungen ins Spiel. Prä- und Probiotika arbeiten in gegenseitiger Wechselwirkung, da sie nützliche Bakterienstämme und Ballaststoffe enthalten. 

Schützen Sie Ihren Darm vor alltäglichen Belastungen!

Wir von Herbano haben neben Probiotika auch noch andere Produkte, die Ihrem Darm gut tun: wie unsere DarmreinigungskapselnKurkuma Kapseln oder das Weizengras- und Gerstengras Pulver für die Verdauung.

Achten Sie neben der Ernährung auch auf Ihren Stresspegel, auf ausreichend Schlaf und regelmäßige körperliche Bewegung

 

Quellen (in englischer Sprache):

Clemente, J. C., Ursell, L. K., Parfrey, L. W. & Knight, R. (2012, March). The impact of the gut microbiota on human health: an integrative viewCell, 148(6):1258-70, doi: 10.1016/j.cell.2012.01.035

Dethlefsen, L., Huse, S., Sogin, M. L. & Relman, D. A. (2008, November). The pervasive effects of an antibiotic on the human gut microbiota, as revealed by deep 16S rRNA sequencingPLoS biology, 6(11):e280, doi: 10.1371/journal.pbio.0060280

Ouwehand, A. C., Salminen, S. & Isolauri, E. (2002, August). Probiotics: an overview of beneficial effectsAntonie van Leeuwenhoek, 82(1-4):279-89

Linares, D. M., Ross, P. & Stanton, C. (2016). Beneficial Microbes: The pharmacy in the gutBioengineered, 7(1):11-20, doi: 10.1080/21655979.2015.1126015.