Rotulmenrinde - Natürliche Hilfe für Ihre Vierbeiner

Veröffentlicht am: Mai 24, 2024
Alexander Schmidt
Alexander Schmidt

Physiotherapeut

Verstopfungen, Durchfall oder Probleme mit der Verdauung – das sind alles Beschwerden, mit denen eine Vielzahl von Menschen zu kämpfen hat. Aber nicht nur wir Menschen, auch unsere geliebten Vierbeiner können davon betroffen sein.

➤ Wie die Rotulmenrinde dabei helfen kann, diese und weitere Beschwerden Ihrer Haustiere zu lindern, können Sie in diesem Ratgeber nachlesen.

Inhalt

Was ist Rotulmenrinde und wo kommt sie her?

Den Ursprung ihrer Anwendung als Heilpflanze hat die Rotulmenrinde (eng. “Slippery Elm Bark”) im Osten Nordamerikas sowie in Teilen Kanadas. Seit dem 19. Jahrhundert ist sie dort nämlich bereits bekannt und wurde für unterschiedliche Salben oder Tinkturen verwendet. Die Verwendung reichte von der Behandlung verschiedener Wunden, Bauch- und Darmbeschwerden bis hin zur Behandlung von grippeartigen Symptomen.

Zum Zeitpunkt der Herstellung des Pulvers ist der Baum meist älter als 10 Jahre. Im Frühjahr wird die innere Rinde abgetrennt und anschließend getrocknet und pulverisiert. Das Pulver gemischt mit Wasser bildet eine schmierige Substanz, welche reich an Natrium, Magnesium, Kalzium und den Vitaminen A, B, C und K, ist.

In den USA ist die Rotulmenrinde für Mensch und Tier erhältlich, in der EU hingegen darf das Pulver nur mehr als Ergänzungsfutter für Tiere verkauft werden. Grund dafür ist die Novel-Food Verordnung. Wenn Sie Rotulmenrinde für Ihre Haustiere kaufen möchten, ist sie üblicherweise in Pulverform erhältlich.

Welche positive Wirkung hat die Rotulmenrinde?

Unterschiedliche Forschungen haben gezeigt, dass der Schleim nicht nur antimikrobielle Wirkstoffe enthält, sondern auch Antioxidantien. Dadurch wirkt die Rotulmenrinde als ein hervorragendes Heilmittel zur Behandlung von Wunden, Verbrennungen, Furunkel, Psoriasis und anderen Entzündungen, wie Darmerkrankungen, aber auch bei Beschwerden im Rachenbereich, Husten und Bronchitis.

Zudem kann sich die schleimige Substanz der Ulmenrinde positiv auf die Knochen und Gelenke auswirken, da sie die Gelenke und Knorpel schmiert und sie dadurch geschmeidig hält. Ein weiterer Verwendungszweck ist die Entgiftung des Körpers, da Rotulmenrinde dabei hilft, toxische Stoffe aus dem Körper auszuscheiden.

➤Jetzt MSM Pulver für Tiere bestellen!

Rotulmenrinde für Hunde und Katzen

Ihre Vierbeiner können sehr von einer Anwendung des natürlichen Heilmittels profitieren, da es nicht nur bei inneren Beschwerden wirksam ist, sondern auch äußerlich angewendet werden kann. Dabei können folgende Symptome wirksam behandelt werden:

  • juckende Hautausschläge oder Entzündungen
  • antiseptische Wundbehandlung
  • Magendarmbeschwerden
  • Durchfall und Verstopfung
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Husten und Bronchitis
  • Zahnschmerzen oder gerötetes Zahnfleisch

➤Jetzt CBD Öl für Tiere kaufen!

Welche Nebenwirkungen können bei der Behandlung mit Rotulmenrinde auftreten?

Es sind so gut wie keine Nebenwirkungen bei der Einnahme von Rotulmenrinde bekannt. Deshalb müssen Sie sich fast keine Sorgen machen, wenn Sie dieses pflanzliche Mittel für die Behandlung einiger Symptome bei Ihren treuen Vierbeinern anwenden möchten.

Dennoch kann es in äußerst seltenen Fällen, zu einer allergischen Reaktion bei der äußeren Anwendung kommen – sollte dies der Fall sein, können Sie den Schleim einfach abwaschen und die Reizung sollte sich rasch wieder beruhigen.

Auch wenn es keine direkten Nebenwirkungen gibt, sollten Sie jedoch dringend darauf achten, dass verschreibungspflichtige Medikamente vor der inneren Anwendung der Rotulmenrinde verabreicht werden. Dazwischen sollte mindestens eine Stunde vergehen. Grund dafür ist die enorme Schleimbildung, welche die Wirkstoffaufnahme anderer Medikamente mindert oder sogar vollständig verhindern kann. 

Wie sollte die Rotulmenrinde dosiert werden? 

Am besten können Sie Ihren Haustieren das Pulver mit einer Spritze verabreichen. Dazu geben sie ca. ⅓ Teelöffel Rotulmenrinde in eine 5ml-Spritze mit lauwarmen Wasser und verabreichen es über den Mund. Die Mischung kann mehrmals am Tag gegeben werden, sollte aber an die Größe Ihres Hundes bzw. Katze angepasst sein.

Zusätzlich sollte die Rotulmenrinde unbedingt vor dem Schlafengehen verabreicht werden, da der Magen dadurch über Nacht beruhigt wird.

 

Quellen (in englischer Sprache):

Joo Y. E. (2014). Natural product-derived drugs for the treatment of inflammatory bowel diseases. Intestinal research, 12(2), 103–109. doi: 10.5217/ir.2014.12.2.103

Hawrelak, J. A., & Myers, S. P. (2010). Effects of two natural medicine formulations on irritable bowel syndrome symptoms: a pilot study. Journal of alternative and complementary medicine (New York, N.Y.), 16(10), 1065–1071. doi: 10.1089/acm.2009.0090

Ke, F., Yadav, P. K., & Ju, L. Z. (2012). Herbal medicine in the treatment of ulcerative colitis. Saudi journal of gastroenterology : official journal of the Saudi Gastroenterology Association, 18(1), 3–10. doi: 10.4103/1319-3767.91726

Misra S. M. (2014). Integrative Therapies and Pediatric Inflammatory Bowel Disease: The Current Evidence. Children (Basel, Switzerland), 1(2), 149–165. doi: 10.3390/children1020149