Spirulina: Was ist das und welche Wirkung hat es?

Veröffentlicht am: Juni 11, 2024
Irina Fink
Irina Fink

Heilpraktikerin

Das mikroskopische Algenwunder Spirulina erobert die Welt der Superfoods im Sturm. Die blaugrüne Alge, die für ihre spiralförmige Struktur bekannt ist, bietet eine beeindruckende Palette an Nährstoffen, von Proteinen über Vitamine und Mineralien bis hin zu Antioxidantien. Ihre vielfältigen Wirkungen reichen von der Stärkung des Immunsystems über die Förderung einer gesunden Verdauung bis hin zur Verbesserung des Energiehaushalts. 
Was macht Spirulina also so einzigartig und welche Inhaltsstoffe können zu einem gesunden Lebensstil beitragen?

 

Was ist Spirulina?

Spirulina, eine der ältesten Lebensformen auf der Erde, gehört zur Familie der Cyanobakterien, die auch als blaugrüne Algen bekannt sind. Diese Mikroorganismen haben durch ihre Sauerstoffproduktion entscheidend zur Entwicklung des Lebens auf unserem Planeten beigetragen. Ihre spiralförmige Struktur, die ihr auch den Namen gab, macht sie einzigartig unter den Superfoods - eine Quelle voller Nährstoffe, die es schon seit Urzeiten gibt.

Die positive Wirkung von Spirulina auf Gesundheit und Wohlbefinden ist durch zahlreiche Studien belegt. Sie zeigt nicht nur positive Effekte auf den Fett- und Zuckerstoffwechsel und unterstützt die Herzgesundheit, sondern bietet auch Vorteile bei der Behandlung von neurologischen Störungen und immunologischen Erkrankungen. Ihre antioxidativen und entzündungshemmenden Eigenschaften machen sie zu einem wahren Kraftpaket für die Gesundheit.

Spirulina ist reich an:

  • Proteinen (55-70%): bestehend aus 8 essenziellen und 10 nicht essenziellen Aminosäuren, was sie zu einer „vollständigen“ Proteinquelle macht
  • Gamma-Linolensäure (GLA): eine wichtige Omega-6-Fettsäure
  • Beta-Carotin: die Vorstufe von Vitamin A
  • Linolsäure und Arachidonsäure: weitere wertvolle Fettsäuren
  • Vitamin B12: notwendig für die Blutbildung und das Nervensystem
  • Eisen: essenziell für die Gesundheit des Blutes
  • Calcium und Phosphor: wichtig für Knochen und Zähne
  • Nukleinsäuren (RNA und DNA): erforderlich für die Zellregeneration
  • Pigmente wie Chlorophyll und Phycocyanin: besitzen antioxidative Eigenschaften

 


Obwohl Spirulina weniger der Aminosäuren Cystein, Methionin und Lysin enthält als tierische Proteine, liefert sie eine optimale Zusammensetzung aller essenziellen Aminosäuren und ist daher eine hervorragende vegane Proteinquelle.


 

Was ist Spirulina

➤ Jetzt Bio-Spirulina bestellen!

Inhalt

 

Welche Wirkung hat Spirulina?

Spirulina ist nicht nur ein Kraftpaket an Nährstoffen, sondern auch ein natürlicher Booster für Gesundheit und Vitalität. Die mikroskopisch kleine Alge bringt den Energiehaushalt in Schwung, verbessert die Ausdauer und bekämpft effektiv Ermüdungserscheinungen. Außerdem stärkt sie das Immunsystem und unterstützt die Funktion von Herz, Leber und Nieren.

Eine der herausragenden Eigenschaften von Spirulina ist ihre Fähigkeit, die Produktion unerwünschter Hefen und Pilze im Körper zu hemmen, wodurch sie Mundgeruch bekämpft und als innerliches Deodorant wirkt.

Spirulina unterstützt mit ihrer natürlichen appetitzügelnden Wirkung nicht nur ein gesundes Körpergewicht, sondern trägt auch durch die Stärkung des Verdauungssystems zu einer verbesserten Nährstoffaufnahme bei.

Durch ihren hohen Gehalt an Antioxidantien hilft Spirulina, den Körper von innen zu entgiften und den pH-Wert auszugleichen. Dies trägt zur Linderung von Entzündungen bei und fördert ein gesundes inneres Gleichgewicht, ohne auf chemische Hilfsmittel angewiesen zu sein. Ihre entgiftenden Eigenschaften machen Spirulina zu einem unverzichtbaren Bestandteil jeder gesundheitsbewussten Lebensweise.

 

1. Die Wirkung von Spirulina auf die Leber

Die Leber, unser wichtigstes Entgiftungs- und Stoffwechselorgan, profitiert in hohem Maße von den Nährstoffen und der Kraft der Spirulina-Alge. Spirulina ist reich an Antioxidantien, die helfen, die Leberzellen vor oxidativem Stress und möglichen Schäden durch Umweltgifte und Schwermetalle zu schützen. Diese antioxidative Unterstützung ist entscheidend für die Erhaltung einer gesunden Leberfunktion, besonders in der heutigen Zeit, in der die Leber täglich durch verschiedene externe Faktoren herausgefordert wird.

Ferner unterstützt Spirulina die Entgiftungsfunktion der Leber. Indem die Leber angeregt wird, mehr entgiftende Enzyme zu produzieren, hilft Spirulina, Schadstoffe effektiver zu neutralisieren und aus dem Körper zu beseitigen. Dieser Prozess ist besonders wichtig, um Lebererkrankungen vorzubeugen und die allgemeine Gesundheit der Leber zu fördern.

Die Einnahme von Spirulina kann sich daher direkt positiv auf die Leber auswirken, indem sie deren Schutz und Funktion unterstützt. Von der Prävention leberschädigender Effekte bis hin zur Optimierung der Entgiftungsleistung erweist sich Spirulina als überaus wertvoll für eine gesunde Leber.

 

2. Spirulina entgiftet Schwermetalle

In der heutigen Welt sind wir ständig Giften und Schwermetallen wie Quecksilber, Aluminium und Cadmium ausgesetzt, die eine Vielzahl von Beschwerden verursachen können - von Kopfschmerzen und Müdigkeit bis hin zu Akne. Spirulina hat sich als wirksames Mittel zur natürlichen Entgiftung dieser Schadstoffe erwiesen. Eine Studie mit chronisch arsenvergifteten Patienten hat gezeigt, dass eine Kombination aus Spirulina Extrakt und Zink den Arsengehalt im Körper deutlich senken kann.

Spirulina unterstützt die Entgiftung von Schwermetallen auf vielfältige Weise indem es:

  • die Bildung und Erneuerung von Blutkörperchen fördert, was den Sauerstofftransport im Körper verbessert und damit die Entgiftungskapazität erhöht. Mehr Sauerstoff bedeutet, dass der Körper wirksamer entgiften kann
  • einen Energieschub gibt, der dem Körper hilft, mit Giftstoffen fertig zu werden und sie auszuscheiden
  • das Wachstum von gesundheitsfördernden Bakterien im Verdauungstrakt anregt, was die Ausscheidung von Schadstoffen begünstigt
  •  

3. Spirulina wirkt sich positiv auf die Psyche aus

Die reichhaltige Nährstoffzusammensetzung von Spirulina unterstützt verschiedene Aspekte der psychischen Gesundheit:

  • Stressabbau und Stimmungsaufhellung: Spirulina enthält eine hohe Konzentration an Tryptophan, einer essenziellen Aminosäure, die als Vorstufe des Glücksbotenstoffs Serotonin dient. Ausgewogene Serotoninspiegel sind wichtig, für gute Laune und können helfen, Depressionen und Angstzustände zu lindern.
  • Energie und Vitalität: Durch den hohen Gehalt an B-Vitaminen, kann Spirulina dazu beitragen, Müdigkeit und Erschöpfung zu verringern. B-Vitamine sind essenziell für die Umwandlung von Nahrung in Energie und spielen eine wichtige Rolle bei der Funktion des Nervensystems. Ein Mangel an B-Vitaminen kann zu Energiemangel und verminderter geistiger Leistungsfähigkeit führen.
  • Neuroprotektive Eigenschaften: Spirulina enthält Antioxidantien wie Phycocyanin und Beta-Carotin, die neuroprotektive Eigenschaften haben. Diese Antioxidanten reduzieren oxidative Schäden im Gehirn, die zu kognitiven Beeinträchtigungen führen können. Langfristig kann die Förderung der Gehirngesundheit zum Schutz vor neurodegenerativen Erkrankungen beitragen.
  • Verbesserung der Konzentration und der kognitiven Funktion: Die hohe Nährstoffdichte von Spirulina, die auch Eisen und Omega-3-Fettsäuren enthält, unterstützt die Gehirnfunktion und kann die Konzentrationsfähigkeit und kognitive Leistung verbessern. Eisen spielt eine zentrale Rolle bei der Sauerstoffversorgung des Gehirns, während Omega-3-Fettsäuren für die Aufrechterhaltung der Gehirnzellmembranen unerlässlich sind.

 

4. Spirulina beseitigt Candida

Candida ist eine Hefeinfektion, die vor allem in feuchten Körperregionen auftritt. Dazu gehört zum Beispiel der Bereich zwischen den Fingern und Zehen, sowie rund um die Nägel. Treten Rötungen, Juckreiz, Hautausschläge oder Verfärbungen zwischen den Fingern, Zehen oder um die Nägel auf, könnte dies auf eine Hefeinfektion zurückzuführen sein. Aufgrund der heutigen zuckerreichen Ernährung, die voller unnatürlicher Inhaltsstoffe, antimikrobieller Wirkstoffe und unwirksamer Antimykotika ist, nehmen Hefepilzinfektionen seit den 1980er Jahren rapide zu. Erfreulicherweise bietet Spirulina hier eine Abhilfe.

Spirulina fördert das Wachstum einer gesunden Bakterienflora im Darm. Dadurch wird verhindert, dass Candida gedeiht. Zusätzlich können die immunverstärkenden Eigenschaften von Spirulina dem Körper helfen, Candida-Zellen zu eliminieren.

 


Candida albicans ist die häufigste Form und für etwa 90 % aller Hefeinfektionen verantwortlich. 


 

In den USA ist eine Candida-Infektion die häufigste Todesursache bei Pilzinfektionen. Heutzutage sind die meisten Autoimmunerkrankungen durch eine Überwucherung mit Candida gekennzeichnet. Was bedeutet das? Ohne ein gesundes Gleichgewicht der Darmflora sind wir viel anfälliger für Krankheiten.

➤Jetzt Bio Spirulina Tabletten kaufen!

 

5. Spirulina senkt den Blutdruck 

Spirulina führt zu einer vermehrten Produktion von Stickoxiden (NO), die den Blutdruck senken

Stickoxide sind Gasmoleküle, die im Körper synthetisiert werden. Das Gas wirkt als Blutdruckregulator: Der Durchmesser der Blutgefäße wird erweitert. Dadurch erhöht sich der Blutfluss, sodass mehr Sauerstoff zu den Organen gelangen kann. Vermehrte NO-Produktion wird für eine Anzahl verschiedener Störungen wie Herzprobleme und Erektionsstörungen usw. verwendet. 

Eine Studie untersuchte anhand von 36 Probanden, Männern und Frauen, den Lipid- und Glukosespiegel im Blut sowie den Blutdruck vor und während der sechswöchigen Ergänzung mit 4,5 g Spirulina pro Tag. Die Ergebnisse dieser Studie wurden im BioMed Central veröffentlicht und zeigen, dass Spirulina den Blutdruck effektiv senken kann. 

Sollten Sie bereits blutverdünnende Medikamente einnehmen, empfehlen wir vor der Einnahme von Spirulinapräparaten Ihren Arzt konsultieren.

➤ Jetzt Blutdruck auf natürliche Weise senken!

 

6. Spirulina normalisiert auf natürliche Weise den Cholesterinspiegel 

Viele Millionen Menschen nehmen täglich cholesterinsenkende Medikamente ein. Nach Meinung einiger Experten sollten noch einmal so viele Millionen Menschen diese Medikamente einnehmen, darunter auch Kinder! Und das, obwohl statinhaltige Medikamente für eine Vielzahl unerwünschter und gefährlicher Nebenwirkungen verantwortlich sind.

Glücklicherweise gibt es natürliche Möglichkeiten, den Cholesterinspiegel zu senken. Ganz oben auf der Liste stehen der Verzicht auf Fruchtzucker und Getreideprodukte sowie ausreichend Bewegung - aber auch Spirulina kann hier helfen. Denn Spirulina kann Arteriosklerose vorbeugen und den Cholesterinspiegel im Blut senken.

Eine Studie mit älteren Probanden im Alter zwischen 60 und 87 Jahren zeigte, dass Patienten, die 16 Wochen lang täglich 8 g Spirulina einnahmen, niedrigere Cholesterinwerte aufwiesen als Patienten, die ein Placebo erhielten. 

 

7. Spirulina hilft Eisenmangel vorzubeugen

In der Alge Spirulina ist viel Eisen enthalten, das für die Gesundheit essenziell ist. Eisen fördert die Bildung von Hämoglobin, dem sauerstoffhaltigen Blutfarbstoff, der in gesunden roten Blutkörperchen vorkommt. Vor allem Frauen im gebärfähigen Alter leiden häufig an Eisenmangel. Mit Spirulina kann der Eisenbedarf zumindest teilweise gedeckt werden. Spirulina eignet sich daher hervorragend zur Ergänzung des Eisenbedarfs.

7 Gramm der Blaualge, also ein Esslöffel voll, enthalten zwei Milligramm Eisen. 

 


500 Gramm Spirulina enthalten doppelt so viel Eisen wie Hühnerleber und 6- bis 12-mal mehr als Bohnen.


➤Jetzt Bio Spirulina Tabletten kaufen!

 

8. Spirulina verhilft zu mehr Energie

Spirulina sorgt für mehr Energie

Angesichts der Zusammensetzung ist es kein Wunder, dass jeder, der regelmäßig Spirulina zu sich nimmt, vor Energie strotzt. 

Sind Sie auch oft am Nachmittag müde und schlapp? Egal, was Sie versuchen, Sie kommen dann einfach nicht in Schwung? Spirulina gibt Ihnen einen echten Energieschub und ist viel gesünder als beispielsweise Energy-Drinks. 

Warum gibt Spirulina eine Extraportion Energie?

Spirulina ist überaus reich an wertvollen Aminosäuren.
Die enthaltenen Aminosäuren Leucin, Tryptophan, Asparaginsäure und Glycin haben viele Vorteile für den Körper: 

  • tragen zu einer besseren Energieversorgung bei
  • erhöhen die Verwertbarkeit von B-Vitaminen
  • wandeln Kohlenhydrate in zelluläre Energie um
  • unterstützen die Regulierung des Blutzuckerspiegels (Umwandlung von Glukose in Energie)

Wurden Ihnen schon einmal B-Vitamine zur Steigerung Ihres Energieniveaus empfohlen?

Spirulina enthält eine ganze Reihe unterschiedlicher B-Vitamine, darunter die Vitamine B1, B2 und B6. Alle B-Vitamine geben Ihnen einen Energieschub, indem sie dem Körper helfen, Kohlenhydrate in Glukose umzuwandeln. Auch Biotin und Vitamin E sind in diesem Zusammenhang hilfreich.

 


Achtung! Spirulina enthält KEIN Vitamin B12 in für den Körper „verwertbarer“ Form. Tatsächlich ist eine große Menge des Pseudovitamins B12 enthalten. Kaufen Sie Spirulina NICHT in der Hoffnung, Ihren B12-Bedarf damit decken zu können.


 

Nicht zuletzt: Vergessen Sie nicht die Energie aus Kohlenhydraten!

Keine Sorge, Spirulina enthält nur sehr wenig Kohlenhydrate, aber die verfügbare Menge ist sehr nützlich und liefert gesunde Energie

Lediglich 1/5 des Gewichts von Spirulina sind Kohlenhydrate und liegen in Form von Glykogen vor. 

Erstaunlicherweise ist KEIN anderes Obst oder Gemüse bekannt, das sofort verwertbares Glykogen enthält. Andere Nahrungsmittel enthalten Kohlenhydrate, die der Körper erst in Glykogen umwandeln muss.

Warum ist Glykogen wichtig? Es wird in den Muskeln gespeichert und steht als Energie zur Verfügung, sobald der Körper es braucht.

 

9. Spirulina beschleunigt das Abnehmen

Vorweg sollte klar gestellt werden, dass es keinen schnellen Weg zum natürlichen Abnehmen gibt. Spirulina ist kein Wundermittel, das Ihnen das Abnehmen von heute auf morgen abnimmt. Die Blaualge kann Sie lediglich dabei unterstützen. Die harte Arbeit, regelmäßig Sport zu treiben und auf eine gesunde Ernährung zu achten, bleibt weiterhin jedem selbst überlassen.

Wie kann Spirulina beim Abnehmen helfen?

Die Wirkung von Spirulina hängt mit der einer der Ursachen des Problems zusammen. Sie zügelt den Appetit und gibt einen Energieschub. Dieser Zusammenhang ist jedoch eher indirekt. Weniger Appetit bedeutet nicht unbedingt, dass man weniger isst. Genauso wenig führt mehr Energie dazu, dass wir uns mehr bewegen. 

Viele Menschen essen, weil es ihnen schmeckt und nicht, weil sie Hunger haben. Daran ändert auch ein verminderter Appetit nichts. Wenn Sie es also wirklich ernst meinen und bereit sind, etwas zu verändern, dann kann Spirulina beim Abnehmen helfen.

Spirulina hilft beim Abnehmen

 

10. Spirulina lindert Beschwerden der Nasennebenhöhlen und allergische Reaktionen

Bei allergischer Rhinitis hilft Spirulina dem Körper, die Entzündung zu lindern, die bei vielen Menschen Probleme mit den Nasennebenhöhlen verursacht. Dies wurde in zahlreichen Studien nachgewiesen. Im Vergleich zu Placebo-Studien reduziert Spirulina Juckreiz, Nasenausfluss, verstopfte Nase und Niesreiz. Auch Heuschnupfenallergiker können mit Spirulina ihre allergischen Reaktionen reduzieren. 

 

Chlorella vs. Spirulina: Wie unterscheiden Sie sich?

Spirulina und Chlorella gehören zu den beliebtesten Superfoods und sind beides Mikroalgen, die für ihre beeindruckenden gesundheitlichen Vorteile bekannt sind. Trotz ihrer Ähnlichkeiten gibt es einige wichtige Unterschiede, die sie voneinander unterscheiden.

  • Nährwertprofil: Spirulina ist für ihren außergewöhnlich hohen Proteingehalt bekannt und enthält ein breites Spektrum an Vitaminen, Mineralstoffen und Antioxidantien. Sie wird oft als die nährstoffreichere der beiden Algen bezeichnet. Chlorella hingegen zeichnet sich durch ihren hohen Chlorophyllgehalt aus, der ihr eine starke entgiftende Wirkung verleiht und sie zu einer hervorragenden Quelle dieses wichtigen Farbstoffs macht.
  • Verdauung und Absorption: Spirulina hat eine weichere Zellwand, die sie leichter verdaulich macht. Dadurch kann der Körper die enthaltenen Nährstoffe besser aufnehmen. Chlorella hat eine härtere Zellulosewand, die vor der Einnahme aufgebrochen werden muss, um die Nährstoffe zugänglich zu machen. Dieser Prozess ist notwendig, damit der Körper die Vorteile von Chlorella voll ausschöpfen kann.
  • Preis und Verfügbarkeit: Spirulina ist im Allgemeinen preiswerter als Chlorella, da sie einfacher zu kultivieren und zu ernten ist. Dadurch ist Spirulina für Menschen, die ihre Ernährung mit Mikroalgen ergänzen möchten, leichter zugänglich.
  • Gesundheitliche Vorteile: Obwohl beide Algenarten zahlreiche gesundheitliche Vorteile bieten, wie z. B. die Stärkung des Immunsystems und die Förderung der Entgiftung, unterscheiden sie sich in verschiedenen Bereichen. Spirulina wird oft für ihre entzündungshemmenden Eigenschaften und die Unterstützung der Herzgesundheit geschätzt, während Chlorella besonders für ihre Fähigkeit, Schwermetalle zu entgiften und die Darmgesundheit zu fördern, hervorgehoben wird.

Zusammenfassend kann man sagen, dass sowohl Spirulina als auch Chlorella einzigartige Vorteile bieten. Die Wahl zwischen beiden hängt letztendlich von den individuellen Gesundheitszielen und Vorlieben ab.

 

Welche Dosierung von Spirulina wird empfohlen?

Die in Studien verwendete Spirulina-Dosis ist sehr unterschiedlich. Im Allgemeinen zeigten bereits 1 bis 8 g Spirulina täglich eine Wirkung. Die spezifische Dosis ist jedoch abhängig vom Einsatzzweck: 

  • Als Cholesterinsenker ist eine Dosis zwischen 1 und 8 g pro Tag wirksam.
  • Für die Leistungsfähigkeit der Muskeln wurden Dosen zwischen 2 und 7,5 g täglich getestet. 
  • Zur Kontrolle des Blutzuckerspiegels wurden leichte Effekte bei einer Dosis von 2 g täglich festgestellt. 
  • Der Blutdruck konnte mit Dosen zwischen 3,5 und 4,5 g pro Tag positiv beeinflusst werden. 
  • Eine Wirkung auf eine Fettleber konnte mit einer Dosis von 4,5 g pro Tag erzielt werden. 

Wie bei jedem anderen Proteinpräparat existieren keine verbindlichen Dosierungsempfehlungen. Manchen ist 1 g täglich genug. Andere nehmen bis zu 20 g Rohmasse – entsprechend 10 g Qualitätsprotein – täglich. Sie können Spirulina auch mit anderen Proteinen kombinieren. 

Einsteiger sollten in der ersten Woche mit der sehr geringen Dosis von 1 g pro Tag beginnen. Auf diese Weise ermöglichen Sie Ihrem Körper, sich daran zu gewöhnen.

 


Achten Sie außerdem darauf, genügend Wasser zu trinken. Spirulina macht durstig! 


➤Jetzt Bio Spirulina Tabletten bestellen!

 

Können bei der Einnahme von Spirulina Nebenwirkungen auftreten?

Ärzte betrachten Spirulina im Allgemeinen als sicher, besonders angesichts ihrer langen Geschichte als Nahrungsmittel. Spirulina kann jedoch mit giftigen Metallen, schädlichen Bakterien und Mikrozystinen - Toxinen, die aus einigen Algen produziert werden - kontaminiert werden, wenn sie unter unsicheren Bedingungen gezüchtet wird. 

Kontaminierte Spirulina kann Leberschäden, Übelkeit, Erbrechen, Durst, Schwäche oder schnellen Herzschlag verursachen. Vor allem für Kinder kann kontaminierte Spirulina sehr gefährlich sein. Das NIH (National Institutes of Health; Nationale Gesundheitsinstitute) empfiehlt, die Quelle von Spirulina in Nahrungsergänzungsmitteln genau zu prüfen, um sicherzustellen, dass sie unter sicheren Bedingungen angebaut und auf Toxine getestet werden. 

Menschen mit bestimmten Autoimmunerkrankungen sollten laut NIH Spirulinaprodukte meiden. Da Spirulina das Immunsystem stärkt, können Spirulina-Präparate die Symptome von Multipler Sklerose, Lupus, rheumatoider Arthritis und anderen Zuständen im Zusammenhang mit einem überaktiven Immunsystem verschlimmern. Aus demselben Grund kann Spirulina die Wirkung von Immunsuppressiva abschwächen, die häufig zur Behandlung von Autoimmunerkrankungen verschrieben werden und die Abstoßung von Organtransplantaten durch den Körper verhindern sollen. 

Spirulina kann auch Arzneimittel beeinflussen, die die Blutgerinnung verlangsamen, einschließlich Blutverdünner wie Warfarin sowie nichtsteroidale entzündungshemmende (NSAIDS) Schmerzmittel. Die Kombination von Spirulina mit pflanzlichen Präparaten, die die Blutgerinnung verlangsamen, kann das Blutungsrisiko einer Person erhöhen. Nach Aussage der NIH gehören dazu Nelken, Danshen, Knoblauch, Ingwer, Ginkgo, Ginseng und Kurkuma. 

Schwangere und stillende Frauen sollten Spirulina meiden, da für diese Gruppe keine Sicherheitsstudien vorliegen. Personen, die an Phenylketonurie leiden, sollten laut NIH ebenfalls auf Spirulina verzichten, da die Einnahme die Auswirkungen der genetischen Erkrankung verschlimmern könnte.

Spirulina Wirkung

 


Quellen (teils in englischer Sprache): 

Miczke, A., Szulińska, M., Hansdorfer-Korzon, R., Kręgielska-Narożna, M., Suliburska, J., Walkowiak, J. et al. (2016). Effects of spirulina consumption on body weight, blood pressure, and endothelial function in overweight hypertensive Caucasians: a double-blind, placebo-controlled, randomized trial. European review for medical and pharmacological sciences, 20(1):150-6

Deng, R.  & Chow, T. (2010, August). Hypolipidemic, Antioxidant and Antiinflammatory Activities of Microalgae Spirulina. Cardiovascular Therapeutics, 28(4): e33–e45, doi: 10.1111/j.1755-5922.2010.00200.x

Gutiérrez-Salmeán, G., Fabila-Castillo, L. & Chamorro-Cevallos, G. (2015, July). NUTRITIONAL AND TOXICOLOGICAL ASPECTS OF SPIRULINA (ARTHROSPIRA). Nutricion Hospitalaria, 32(1):34-40, doi: 10.3305/nh.2015.32.1.9001 

Hayashi, T., Hayashi, K., Maeda, M., & Kojima, I. (1996). Calcium spirulan, an inhibitor of enveloped virus replication, from a blue-green alga Spirulina platensis. Journal of natural products59(1), 83–87. doi: 10.1021/np960017o

Hosseini, S. M., Khosravi-Darani, K. & Mozafari, M. R. (2013, June). Nutritional and medical applications of spirulina microalgae. Mini Reviews in Medicinal Chemistry, 13(8):1231-7 

Kay, R. A. (1991). Microalgae as food and supplement. Critical Reviews in Food Science and Nutrition, 30(6):555-73, doi: 10.1080/10408399109527556 

Chattopadhyaya, I., Gupta, S., Mohammed, A., Mushtaq, N., Chauhan, S. & Ghosh, S. (2015, August). Neuroprotective effect of Spirulina fusiform and amantadine in the 6-OHDA induced Parkinsonism in rats. BMC Complementary and Alternative Medicine, 15:296, doi: 10.1186/s12906-015-0815-0 

Somchit, M. N., Mohamed, N. A., Ahmad, Z., Zakaria, Z. A., Shamsuddin, L., Omar-Fauzee, M. S. et al. (2014, September). Anti-inflammatory and anti-pyretic properties of Spirulina platensis and Spirulina lonar: a comparative study. Pakistan Journal of Pharmaceutical Sciences, 27(5):1277-80. 

Ismail, M., Hossain, M. F., Tanu, A. R. & Shekhar, H. U. (2015). Effect of spirulina intervention on oxidative stress, antioxidant status, and lipid profile in chronic obstructive pulmonary disease patients. BioMed Research International, 2015:486120, doi: 10.1155/2015/486120 

Wu, Q., Liu, L., Miron, A., Klimova, B., Wan, D. & Kuca, K. (2016, August). The antioxidant, immunomodulatory, and anti-inflammatory activities of Spirulina: an overview. Archives of Toxicology, 90(8):1817-40, doi: 10.1007/s00204-016-1744-5 

Statista. (2021, 5. Mai). Todesfälle aufgrund von Krebs in Deutschland bis 2019. Abgerufen am 19. November 2021, von https://de.statista.com/statistik/daten/studie/172573/umfrage/krebstote-in-deutschland/