Abnehmen durch Frieren? Die neue Abnehmstrategie

Veröffentlicht am: Mai 24, 2024
Alexander Schmidt
Alexander Schmidt

Physiotherapeut

Die Tage werden kürzer und die Temperaturen sinken und wieder reden alle vom Winterspeck. Das mag einerseits an den für kalte Tage geeigneten, deftigen Mahlzeiten liegen, aber auch daran, dass wir unter unseren Bergen von Kleidungstücken den ein oder anderen Rettungsring übersehen, bis es wieder an den Strand geht. Van Marken Lichtenbelt von der Universität Maastricht beschreibt in Trends in Endocrinology and Metabolism aber noch eine weitere Komponente: Die Heizung.

➤Jetzt das Natürlich-Schlank-Paket bestellen!

Frieren hilft beim Abnehmen

Mittlerweile weiß jedes Kind: wer abnehmen will muss entweder weniger Kalorien zuführen oder eben mehr Kalorien durch körperliche Betätigung verbrennen. Das Stichwort lautet: negative Energiebilanz und ist meist jedem der abnehmen möchte ein Dorn im Auge. Doch der Energieverbrauch kann auch ohne körperliche Anstrengung angekurbelt werden – indem man friert! Dafür muss aber auch nicht geschlottert werden, schon 18 bis 19 Grad Celsius steigern den Energieverbrauch deutlich. Wo viel hilft, hilft mehr bekanntlich besser und so bestätigt eine Studie aus Japan: Beim Aufenthalt in einem Raum bei Temperaturen von 17 Grad Celsius für nur 2 Stunden täglich, kam es bereits nach 6 Wochen zu einem Rückgang des Fettgewebes. Der Körper soll sich sehr rasch an die neue, kalte Umgebung gewöhnen, so van Marken Lichtenbelt. Aus diesem Grund solle man sechs Stunden täglich ein Temperaturtraining bei 15 Grad Celsius absolvieren, wobei sich der Körper an die Kälte innert 10 Tagen gewöhnen soll. Sodann werden Raumtemperaturen von 18 bis 19 Grad Celsius gut erträglich und die Pfunde können purzeln. Obwohl der Ansatz so manchem Sportmuffel zusagen könnte, bleibt die Umsetzbarkeit doch fraglich. Spätestens bei der Einführung in Büroräumlichkeiten würde man bestimmt mit Protest konfrontiert…

Quellen (in englischer Sprache):

Lichtenbelt, W. v. M., Kingma, B., van der Lans, A.,& Schellen, L. (2014). Cold exposure - an approach to increasing energy expenditure in humans. Trends in Endocrinology and Metabolism, 25(4):165-7, doi: 10.1016/j.tem.2014.01.001

Van Marken Lichtenbelt, W. D., Vanhommerig, J. W., Smulders, N. M., Drossaerts, J., Kemerink, G. J., Bouvy, N. D. et al. (2009, April). Cold-Activated Brown Adipose Tissue in Healthy Men. The New England Journal of Medicine, 360:1500-1508, doi: DOI: 10.1056/NEJMoa0808718