Zunderschwamm: der natürliche Booster für Ihr Immunsystem!

Verfasst: Oktober 18, 2021

Bestimmt haben Sie schon einmal von den positiven Wirkungen des Reishi- oder Chaga-Pilzes gehört, die in der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) sehr beliebt sind. Kennen Sie aber schon den Zunderschwamm? Diesem Pilz werden zahlreiche gesundheitsfördernde Effekte zugeschrieben. Deshalb ist er mittlerweile auch in der westlichen Heilkunde immer beliebter.

Die TCM bedient sich schon seit etlicher Zeit der sogenannten Mykotherapie, die Anwendung von Vitalpilzen zu Therapiezwecken. Hierbei ist der Zunderschwamm aber nicht als Speisepilz einzusetzen, sondern wirkt als Heilpilz unter anderem gegen Verdauungsbeschwerden, Gastritis und Parasiten, aber auch bei äußeren Verletzungen, indem er als Wundauflage genutzt wird.

Funde bestätigen, dass bereits Ötzi den Zunderschwamm bei sich trug. Damals wurde er nicht nur als Heilpilz genutzt, sondern diente auch zum Feuer machen.

Durch seine gesundheitsfördernde Wirkung, können Sie Ihren Körper mit viel Energie versorgen und Ihre Selbstheilungskräfte aktivieren.

Egal ob als Tee, getrocknet, als warme Umschläge oder in Kapselform – die Einnahmeart ist genauso breit gefächert wie die Anwendungsgebiete.

Inhalt:

Was ist der Zunderschwamm?

Die Vielfalt des Fomes fomentarius: Anwendungsgebiete und Wirkung des Zunderschwamms

So stärken Sie Ihr Immunsystem mit Zunderschwamm

Was ist der Zunderschwamm?

Der Zunderschwamm oder Fomes fomentarius ist eine Pilzart, die geschwächte Laubbäume befällt und Fruchtkörper am Baumstamm entstehen lässt. Er ist vor allem in den Wäldern der Nordhalbkugel zu finden.

➤  Der Zunderschwamm ist auch als Hufpilz bekannt. Diesen Namen verdankt er seiner Form, die oft einem Pferdehuf ähnelt.

Diese Pilzgattung lebt in der Regel noch lange nach dem Absterben des Baumes und verwandelt sich vom Parasiten zu einem nützlichen Zersetzer. Da der Zunderschwamm nur an bereits erkrankten Bäumen entstehen kann, ist er genau genommen ein nützlicher Helfer im Naturkreislauf. Er lebt bis zu 35 Jahre lang und kann dabei zwischen 5 und 30 Zentimeter groß werden.

Der Zunderschwamm liefert eine große Anzahl an heilsamen Inhaltsstoffen. Neben den pilztypischen Beta-Glucanen, die unser Immunsystem unterstützen, liefert der Zunderschwamm viele Mineralstoffe und Spurenelemente.

Die Vielfalt des Fomes fomentarius: Anwendungsgebiete und Wirkung des Zunderschwamms

Der Zunderschwamm hat eine Vielzahl von Anwendungsgebieten, in denen er zum Einsatz kommt. Dabei wird hauptsächlich der Extrakt des Fruchtkörpers verwendet.

Zu den Verwendungen in der traditionellen Medizin zählen:

  • harntreibendes Mittel zur Entwässerung und Entgiftung
  • Abführmittel, um Stuhlgang zu stimulieren
  • Beruhigung der Nerven
  • zur Behandlung von Krebsartenzellen
  • gegen Infektionen
  • Gelenkentzündungen wie Arthritis
  • blutstillendes Mittel zur Behandlung von Wunden
  • Magen-Darmbeschwerden wie Durchfall, Verstopfung oder Darmwürmer
  • Akne, Hautgeschwüre sowie schuppige Kopfhaut
  • Hämorrhoiden
  • Blasenentzündungen

➤  Schon der berühmte griechische Arzt Hippokrates von Kos wusste von der Heilkraft des Pilzes und nutze ihn vor allem als Blutstiller bei Operationen.

Heute weisen viele wissenschaftliche Studien darauf hin, dass die Extrakte des Zunderpilzes das Immunsystem positiv beeinflussen können. Außerdem konnte festgestellt werden, dass die Einnahme als Nahrungsergänzungsmittel effektive Wirkungen in Bezug auf Blutzucker- und Cholesterinspiegel haben kann. Der Pilz hat eine antibakterielle, antivirale, entzündungshemmende und schmerzlindernde Wirkung. Zudem kann er wohltuend für Magen und Darm sein, hat eine krebshemmende Wirkung und neutralisiert freie Radikale und Schwermetalle.

Antivirale Aktivität

In vielen Untersuchungen konnten antivirale Effekte beobachtet werden. Dank der Extrakte und isolierten Verbindungen können Nahrungsergänzungsmittel mit Zunderschwammextrakt das Immunsystem regulieren und Antioxidantien freisetzen. Somit dient der Zunderschwamm als Booster für das Immunsystem.

Anti-Tumor-Aktivität

Immer mehr Wissenschaftler befassen sich mit den medizinischen Vorteilen bestimmter Pilzarten. Es wird angenommen, dass der Zunderschwamm eine krebshemmende Wirkung hat. Das Extrakt des Pilzes soll das Wachstum von Krebszellen eindämmen können. Eine Studie, die an Mäusen durchgeführt wurde, konnte die antitumorale Wirkung feststellen. Aktuell befassen sich einige weitere Studien mit der tumorhemmenden Wirkung des Zunderschwamms, allerdings sind hier noch weiter Studien notwendig, die die Wirkweise des Pilzes erforschen und bestätigen.

Natürliches Antidiabetikum

Die chemische Substanz Fomentariol ist als potenzielle Behandlung von Diabetes bekannt und kann aus dem Zunderschwamm entwickelt werden. Daher wird der Pilz immer häufiger unterstützend auch bei Diabetes Typ 2 eingesetzt.

Mithilfe des Heilpilzes wird ein zu hoher Blutzuckerspiegel gesenkt. In Studien wurde eine positive Wirkung des Zunderschwamms auf den Blutzucker bestätigt. Als Alternative zu chemischen Diabetes-Pillen ist Zunderschwamm eine natürliche und sichere Option, mit annähernd keinen Nebenwirkungen.

Bei Typ-2-Diabetes unterstützt der Zunderschwamm bei:

  • der Senkung übermäßig hohen Blutzuckers
  • der Hemmung der Aufnahme von Zucker im Blut
  • der Ankurbelung der Insulinproduktion

Zunderschwamm gegen Wechseljahresbeschwerden

Klassische Symptome der Wechseljahre sind vor allem Hitzewallungen, Schlafprobleme, Müdigkeit, Depressionen sowie Kopfschmerzen.

Viele Frauen möchten die Beschwerden, welche die Wechseljahre auslösen, auf natürliche Weise behandeln. Zunderschwamm eignet sich zur Therapie sowohl als vorübergehende Kur oder sogar als Dauerlösung.

Zunderschwamm für Haare und geschmeidige Haut

Der Vitalpilz verfügt über das Pigment Melanin. Melanin regeneriert und schützt die DNA in unserem Körper. So können Sie die Kraft des Zunderschwamms nutzen, um schuppige Haut und strohiges Haar von innen zu behandeln.

Auch Altersflecken, Pigmentflecken und Rötungen werden mithilfe des Zunderschwamms verringert. Melanin dient als Schutzschild vor UV-Strahlen der Sonne.

Darüber hinaus kann bei Akne, Ekzemen und Neurodermitis durch Hilfe des Zunderschwamms ein verbessertes Hautbild erzielt werden. Deshalb nutzen auch mittlerweile immer mehr Kosmetikhersteller den Pilzextrakt für ihre Produkte.

Zunderschwamm bei Schlafstörungen

Schlafmangel entsteht oftmals aufgrund von schlechter Ernährung, ungesunden Lebensbedingungen, Giftstoffen und vor allem durch Stress. Oftmals sind den Betroffenen die Ursachen gar nicht bewusst.
Sie können Nahrungsergänzungsmittel mit dem Extrakt des Zunderschwamms als natürliche Einschlafhilfe nutzen und jeden Abend direkt vor dem Schlafengehen einnehmen. Dies entspannt Sie und hilft Ihnen, wohlig zu schlummern.

So stärken Sie Ihr Immunsystem mit Zunderschwamm

Der Zunderschwamm verbessert die Funktionen des Immunsystems um ein vielfaches und stärkt die Herz- und Nierenfunktion nachhaltig. Die außerordentliche Heilwirkung des Zunderschwamms führen Forscher auf die positive Beeinflussung des Hormonhaushalts und Immunsystems zurück. Ein stabiles Immunsystem schützt den Körper vor Erkrankungen. Der Zunderschwamm besitzt Polysaccharid, sogenannten Mehrfachzucker, der das Immunsystem stabilisiert und die Struktur der Zellen erhält.

Vor allem bei Frauen regulieren die Vitalstoffe des Zunderschwamms die Funktionen der Hormondrüsen und helfen bei Menstruationsbeschwerden und Blasenleiden. Besonders die entzündungshemmende Wirkung stärkt das Abwehrsystem. Etwa 90 % des Immunsystems befindet sich im Darm und sogenannte Killerzellen greifen bevorzugt genau hier, also das Darmgewebe an. Eine regelmäßige Einnahme erhöht die Abwehrkraft des Körpers gegen Bakterien, Viren und schädliche Hefepilze. Somit ist der Zunderschwamm eine beliebte und vielseitige Alternative zu herkömmlichen Medikamenten.

Bei einer normalen Einnahme, treten für gewöhnlich keine Nebenwirkung auf, jedoch kann eine zu hohe Dosierung Unwohlsein hervorrufen.

 

 

Quellen (in englischer Sprache):

Kalitukha, L., & Sari, M. (2019). Fascinating vital mushrooms. Tinder fungus (Fomes fomentarius (L.) Fr.) as a dietary supplement. Int. J. Res. Stud. Sci. Eng. Tech, 6.

Peintner, U., Kuhnert-Finkernagel, R., Wille, V. et al. (2019). How to resolve cryptic species of polypores: an example in Fomes. IMA Fungus 10, 17. doi: 10.1186/s43008-019-0016-4

Elkhateeb, W., Elnahas, M. O., Paul, W., & Daba, T. G. M. (2020). Fomes fomentarius and polyporus squamosus models of marvel medicinal mushrooms. Biomed. Res. Rev, 3, 119. doi: 10.31021/brr.20203119

Zhang, Y., Xiao, Y., Wang, P., & Liu, Q. (2014). Compositions and anti-tumor activity of Pyropolyporus fomentarius petroleum ether fraction in vitro and in vivo. PloS one, 9(10), e109599. doi: 10.1371/journal.pone.0109599

Karaman, M., Stahl, M., Vulić, J., Vesić, M., & Canadanović-Brunet, J. (2014). Wild-growing lignicolous mushroom species as sources of novel agents with antioxidative and antibacterial potentials. International journal of food sciences and nutrition, 65(3), 311–319. doi: 10.3109/09637486.2013.860584

Maljurić N., Golubović J., Ravnikar M., Žigon D, Štrukelj B., Otašević B. (2018). Isolation and Determination of Fomentariol: Novel Potential Antidiabetic Drug from Fungal Material. Journal of Analytical Methods in Chemistry, vol. 2018. doi: 10.1155/2018/2434691